Allgemeine Geschäftsbedingungen

von Aton GmbH.
mit Sitz in Slunecna 398, 252 26 Trebotov, Tschechische Republik
ID-Nummer: 60489251
eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts in Prag, Abschnitt C, Aktenzeichen 27405
für den Verkauf von Waren über den Online-Shop unter www.atonlight.com

1. EINLEITENDE BESTIMMUNGEN

1.1 Diese Geschäftsbedingungen (nachstehend “Geschäftsbedingungen” genannt) der Aton GmbH. mit Sitz in Slunecna 398, 252 26 Trebotov, W-IdNr.: 60489251, Steuernummer: CZ60489251, eingetragen beim Stadtgericht in Prag In Übereinstimmung mit den Bestimmungen von Abschnitt 1751 (1) des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg. regelt das Zivilgesetzbuch in seiner geänderten Fassung (im Folgenden als „Zivilgesetzbuch“ bezeichnet) die gegenseitigen Rechte und Pflichten der Parteien im Zusammenhang mit oder auf der Grundlage eines Kaufvertrags (der „Kaufvertrag“), der zwischen dem Verkäufer und einer anderen natürlichen oder juristischen Person (dem „Käufer“) über den Online-Shop des Verkäufers geschlossen wurde. Der Online-Shop wird vom Verkäufer betrieben auf einer Website unter www.atonlight.com
(die “Website”) über die Website-Oberfläche (die “Web Store-Oberfläche”).

1.2 Ist der Käufer ein Verbraucher im Sinne von § 419 des Gesetzes. 89/2012 Slg. für die in diesen Vertragsbedingungen nicht geregelten Verhältnisse gilt das Gesetz Nr. 89/2012 Slg.

Handelt der Käufer bei der Bestellung / dem Kauf von Waren im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit oder im Rahmen seines / ihres selbständigen Berufs, so richten sich die Beziehungen nach diesen Geschäftsbedingungen, die nicht im Gesetz Nr. 89/2012 Slg. Geregelt sind. wo die Bestimmungen von § 2158 – § 2174 nicht anwendbar sind.

1.3 Abweichende Bestimmungen zu den Geschäftsbedingungen können im Kaufvertrag vereinbart werden. Abweichende Bestimmungen des Kaufvertrages haben Vorrang vor den Bestimmungen der Geschäftsbedingungen.

1.4 Die Bestimmungen der Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Kaufvertrages. Der Kaufvertrag und die Geschäftsbedingungen sind in tschechischer, englischer und deutscher Sprache abgefasst. Der Kaufvertrag kann in tschechischer, englischer und deutscher Sprache abgeschlossen werden.

1.5 Der Verkäufer kann den Wortlaut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern oder ergänzen. Diese Bestimmung gilt unbeschadet der Rechte und Pflichten, die sich aus dem Datum des Inkrafttretens der vorherigen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ergeben.

2. ABSCHLUSS DES KAUFVERTRAGS

2.1 Alle Warenpräsentationen auf der Weboberfläche des Shops haben informativen Charakter und der Verkäufer ist nicht verpflichtet, einen Kaufvertrag über diese Waren abzuschließen. Die Bestimmungen des § 1732 Abs. 2 Zivilgesetzbuch finden keine Anwendung.

2.2 Die Web Store-Oberfläche des Geschäfts enthält Informationen zu den Waren, einschließlich der Preise für einzelne Waren. Die Warenpreise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und alle damit verbundenen Gebühren. Die Preise der Waren bleiben gültig, solange sie in der Web Store-Oberfläche des Shops angezeigt werden. Diese Bestimmung schränkt die Möglichkeit des Verkäufers, einen Kaufvertrag zu individuell ausgehandelten Bedingungen abzuschließen, nicht ein.

2.3 Die Web Store-Oberfläche des Shops enthält auch Informationen zu den Kosten, die mit der Verpackung und Lieferung von Waren verbunden sind.

2.4 Um Waren zu bestellen, füllt der Käufer in der Web Store-Oberfläche des Shops ein Bestellformular aus. Das Bestellformular enthält hauptsächlich Informationen über die bestellte Ware (der Käufer „legt“ die Ware in den elektronischen Einkaufswagen der Web Store-Oberfläche des Shops), die Zahlungsart des Kaufpreises der Ware, “Bestellung”).

2.5 Vor dem Absenden der Bestellung an den Verkäufer kann der Käufer die vom Käufer in die Bestellung eingegebenen Daten überprüfen und ändern, auch im Hinblick auf die Fähigkeit des Käufers, Fehler bei der Eingabe von Daten in die Bestellung zu erkennen und zu korrigieren. Der Käufer sendet die Bestellung an den Verkäufer, indem er auf die Schaltfläche “Bestellung” klickt. Die Angaben in der Bestellung werden vom Verkäufer als richtig angesehen. Der Verkäufer bestätigt dem Käufer den Eingang der Bestellung unverzüglich per E-Mail an die im Benutzerkonto oder in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse des Käufers (im Folgenden als “E-Mail-Adresse des Käufers” bezeichnet).

2.6 Der Verkäufer ist jederzeit berechtigt, vom Käufer eine zusätzliche Auftragsbestätigung (z.B. schriftlich oder telefonisch) abhängig von der Art der Bestellung (Warenmenge, Kaufpreis, geschätzte Versandkosten) zu verlangen.

2.7 Das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer kommt mit der Zustellung der Annahme der Bestellung (Annahme) zustande, die der Verkäufer dem Käufer per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Käufers sendet.

2.8 Der Käufer verpflichtet sich, beim Abschluss des Kaufvertrages das Fernkommunikationsmittel zu verwenden. Die Kosten, die dem Käufer bei der Nutzung des Fernkommunikationsmittels im Zusammenhang mit dem Abschluss des Kaufvertrages entstehen (Internetverbindungskosten, Telefonkosten), trägt der Käufer selbst, und diese Kosten weichen nicht vom Normalsatz ab.

3. PREIS DER WARE UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

3.1 Der Preis der Ware und die mit der Lieferung der Ware im Rahmen des Kaufvertrags verbundenen Kosten können vom Käufer an den Verkäufer nur bargeldlos auf folgende Weise gezahlt werden:

  • durch Überweisung auf das Konto des Verkäufers Nr. 8033170010/5500 bei der Raiffeisenbank a.s. (“Verkäuferkonto”);
  • über das Gopay Zahlungssystem;
  • über Paypal Zahlungssystem;
  • Zahlung mit Kreditkarte

3.2 Zusammen mit dem Kaufpreis ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer auch die mit der Verpackung und Lieferung der Ware verbundenen Kosten in der vereinbarten Höhe zu zahlen. Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, beinhaltet der Kaufpreis auch die mit der Lieferung der Ware verbundenen Kosten.

3.3 Der Verkäufer fordert den Käufer nicht auf, eine Anzahlung oder eine ähnliche Zahlung zu leisten. Dies gilt unbeschadet der Bestimmungen in Artikel 3.5 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Bezug auf die Verpflichtung zur Zahlung des Kaufpreises im Voraus.

3.4 Der Käufer ist verpflichtet, den Kaufpreis der Ware zusammen mit dem variablen Symbol der Zahlung zu zahlen. Die Verpflichtung des Käufers zur Zahlung des Kaufpreises ist erfüllt, wenn der entsprechende Betrag dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wurde.

3.5 Der Verkäufer ist berechtigt, vor Absendung der Ware an den Käufer die Zahlung des gesamten Kaufpreises zu verlangen. Die Bestimmungen des § 2119 Abs. 1 BGB finden keine Anwendung.

3.6 Etwaige Preisnachlässe auf Waren, die der Verkäufer dem Käufer gewährt, können nicht kombiniert werden.

3.7 Soweit es in Geschäftsbeziehungen üblich ist oder sich aus allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen ergibt, hat der Verkäufer dem Käufer eine Steuerbeleg – Rechnung über Zahlungen aus dem Kaufvertrag auszustellen. Der Verkäufer ist ein Mehrwertsteuerzahler. Der Steuerbeleg – Rechnung wird vom Verkäufer nach Zahlung des Warenpreises an den Käufer ausgestellt und in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse des Käufers gesendet.

3.8 Zölle und Einfuhrabgaben können nach nationalem Recht (außerhalb des EWR) erforderlich sein und werden immer vom Käufer bezahlt. Der Verkäufer kann diese Gebühren in keiner Weise beeinflussen.

3.9 Ein Käufer mit einer gültigen Umsatzsteuerregistrierung innerhalb des EWR (mit Ausnahme der Tschechischen Republik), der das Recht hat, die Umsatzsteuer vom Kaufpreis abzuziehen, muss die Bestellung der Ware schriftlich an die E-Mail-Adresse des Verkäufers mit der gültigen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zusammen mit den Identifikationsdaten senden. Die Lieferadresse muss mit der im Zahlregister http://ec.europa.eu/taxation_customs/vies/ angegebenen Adresse übereinstimmen. In diesem Fall erhält der Käufer eine Rechnung für Waren ohne Mehrwertsteuer zur Zahlung per Banküberweisung, die der Verkäufer in elektronischer Form an die E-Mail-Adresse des Käufers sendet. Die Ware wird dem Käufer nach Zahlung des auf der Rechnung angegebenen Kaufpreises auf das Konto des Verkäufers zugesandt.

Weitere Informationen finden Sie unter Zahlungsmöglichkeiten.

4. RÜCKTRITT VOM KAUFVERTRAG

4.1 Der Käufer erkennt an, dass es nach den Bestimmungen des § 1837 BGB nicht möglich ist, vom Kaufvertrag über die Lieferung von Gegenständen zurückzutreten, die auf Wunsch des Käufers oder für seine Person geändert wurden.

4.2 Sofern dies nicht in Artikel 5.1 der Geschäftsbedingungen oder in einem anderen Fall, in dem ein Rücktritt vom Kaufvertrag nicht möglich ist, hat der Käufer das Recht gemäß § 1829 Abs. 1 vom Vertrag zurückzutreten innen ( 14) Tage ab Erhalt der Ware, wenn beim Kaufvertrag mehrere Arten von Waren oder die Lieferung mehrerer Teile vorliegen, beginnt diese Frist mit dem Datum des Eingangs der letzten Lieferung der Ware. Der Rücktritt vom Kaufvertrag ist dem Verkäufer innerhalb der im vorstehenden Satz genannten Frist zuzusenden. Für den Rücktritt vom Kaufvertrag kann der Käufer das vom Verkäufer zur Verfügung gestellte Musterformular verwenden, das den Geschäftsbedingungen beigefügt ist. Der Rücktritt vom Vertrag kann an die E-Mail-Adresse des Verkäufers gerichtet werden.

4.3 Bei Rücktritt vom Kaufvertrag gemäß Artikel 5.2 der Geschäftsbedingungen wird der Kaufvertrag von vornherein gekündigt. Die Ware muss vom Käufer innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Lieferung des Widerrufs des Vertrages an den Verkäufer an den Verkäufer zurückgesandt werden. Wenn der Käufer vom Kaufvertrag zurücktritt, trägt der Käufer die Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer, auch wenn die Ware aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht per Post zurückgesandt werden kann.

4.4 Im Falle eines Rücktritts vom Kaufvertrag gemäß Artikel 5.2 der Geschäftsbedingungen hat der Verkäufer die vom Käufer erhaltenen Beträge innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag in der vom Verkäufer akzeptierten Weise zurückzugeben.

Der Verkäufer ist auch berechtigt, die vom Käufer erbrachte Leistung bei Rücksendung der Ware durch den Käufer oder auf andere Weise zurückzugeben, wenn der Käufer zustimmt und dem Käufer keine zusätzlichen Kosten entstehen. Wenn der Käufer vom Vertrag zurücktritt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die erhaltenen Beträge an den Käufer zurückzugeben, bevor der Käufer die Ware zurückgibt oder nachweist, dass die Ware an den Verkäufer gesendet wurde.

4.5 Der Verkäufer ist berechtigt, den Anspruch auf Ersatz des an der Ware entstandenen Schadens einseitig mit dem Anspruch des Käufers auf Erstattung des Kaufpreises aufzurechnen.

4.6 Hat der Käufer das Recht, vom Kaufvertrag gemäß § 1829 Abs. 1 BGB zurückzutreten, ist der Verkäufer auch jederzeit berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten, bis der Käufer die Ware annimmt. In diesem Fall hat der Verkäufer dem Käufer den Kaufpreis unverzüglich per Banküberweisung auf das vom Käufer angegebene Konto zurückzuzahlen.

4.7 Wird dem Käufer ein Geschenk zusammen mit der Ware ausgehändigt, kommt der Geschenkvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer unter der Stornierungsbedingung zustande, dass bei Rücktritt des Käufers vom Kaufvertrag der Geschenkvertrag für ein solches Geschenk hinfällig wird der käufer ist verpflichtet, das beigestellte Geschenk zusammen mit der Ware an den Verkäufer zurückzugeben.

Weitere Informationen finden Sie unter Rückgabe der Ware.

5. TRANSPORT UND ANLIEFERUNG VON WAREN

5.1 Wird die Transportart auf besonderen Wunsch des Käufers ausgehandelt, so trägt der Käufer das Risiko und eventuelle Mehrkosten dieser Transportart.

5.2 Ist der Verkäufer nach dem Kaufvertrag verpflichtet, die Ware an den vom Käufer in der Bestellung angegebenen Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung zu übernehmen.

5.3 Ist es aus Gründen des Käufers erforderlich, die Ware wiederholt oder anders als in der Bestellung angegeben zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Lieferung der Ware verbundenen Kosten zu tragen. Kosten im Zusammenhang mit anderen Versandmethoden.

5.4 Der Käufer ist verpflichtet, nach Erhalt der Ware vom Spediteur die Unversehrtheit der Verpackung der Ware zu überprüfen und den Spediteur bei Mängeln unverzüglich zu benachrichtigen. Im Falle eines Verstoßes gegen das Paket, der auf ein unbefugtes Betreten der Sendung hinweist, muss der Käufer die Sendung nicht vom Spediteur entgegennehmen. Hiervon unberührt bleiben die Rechte des Käufers aus der Haftung für Mängel der Ware und sonstige Rechte des Käufers aus allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen.

5.5 Der Verkäufer ist nur für die rechtzeitige und ordnungsgemäße Lieferung der Waren an den Spediteur verantwortlich und nicht für die vom Spediteur verursachte Verzögerung.

5.6 Weitere Rechte und Pflichten der Parteien bei der Beförderung von Waren richten sich nach besonderen Lieferbedingungen des Verkäufers.

Weitere Informationen zu Versandbedingungen und Lieferung finden Sie unter Transport.

6. RECHTE AUS FEHLERHAFTE LEISTUNG FÜR DEN VERBRAUCHER

6.1 Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien in Bezug auf Rechte aus mangelhafter Leistung richten sich nach den einschlägigen allgemein verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere nach den Bestimmungen der § 1914 bis 1925, § 2099 bis 2117 und § 2161 bis 2174 Zivilgesetzbuch und 634/1992 Slg., über den Verbraucherschutz in der geänderten Fassung).

6.2 Der Verkäufer haftet dem Käufer dafür, dass die Ware nach Erhalt frei von Mängeln ist. Insbesondere haftet der Verkäufer dem Käufer dafür, dass zum Zeitpunkt des Eingangs der Ware beim Käufer:

  • die Waren die von den Parteien vereinbarten Eigenschaften und mangels einer Vereinbarung die vom Verkäufer oder Hersteller beschriebenen oder vom Käufer in Bezug auf die Art der Waren erwarteten Eigenschaften aufweisen,
  • die Ware für den vom Verkäufer angegebenen Zweck geeignet ist oder für den Waren dieser Art normalerweise verwendet werden,
  • Die Waren sind in ausreichenden Mengen vorhanden.
  • Die Ware entspricht den gesetzlichen Bestimmungen.

6.3 Zeigt sich der Mangel innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt, so gilt die Ware zum Zeitpunkt des Eingangs als mangelhaft.

6.4 Der Verkäufer hat die Leistungsmängelpflichten, soweit die Leistungsmängelpflichten des Herstellers bestehen. Der Käufer ist berechtigt, das Recht aus einem Mangel, der an Verbrauchsgütern auftritt, innerhalb von vierundzwanzig Monaten nach Erhalt geltend zu machen. Wird der Zeitraum, für den die Ware verwendet werden kann, auf der verkauften Ware, auf ihrer Verpackung, in den der Ware beiliegenden Anweisungen oder in der Werbung gemäß anderen gesetzlichen Bestimmungen angegeben, gelten die Bestimmungen zur Qualitätsgarantie. Der Verkäufer verpflichtet sich zu garantieren, dass die Ware für einen bestimmten Zeitraum für den normalen Gebrauch geeignet ist oder dass sie ihre normalen Eigenschaften beibehält. Hat der Käufer dem Verkäufer den Mangel der Ware zu Recht gerügt, so läuft die Frist zur Ausübung der Rechte aus der mangelhaften Leistung und der Gewährleistungsfrist nicht für den Zeitraum, in dem der Käufer die mangelhafte Ware nicht verwenden kann.

6.5 Die Bestimmungen in Artikel 6.4 der Geschäftsbedingungen gelten nicht für Waren, die zu einem niedrigeren Preis für einen Mangel verkauft wurden, für den der niedrigere Preis vereinbart wurde, und für Abnutzung der Waren, die durch ihre normale Verwendung verursacht wurden. Übernahme durch den Käufer, oder wenn es sich um die Art der Ware handelt. Der Käufer hat keinen Anspruch auf eine mangelhafte Leistung, wenn der Käufer vor der Übernahme der Ware wusste, dass die Ware einen Mangel hatte oder wenn der Käufer den Mangel selbst verursacht hat.

6.6 Rechte aus Sachmängelhaftung werden beim Verkäufer geltend gemacht. Der Verkäufer ist verpflichtet, die Reklamation in der Einrichtung oder am Geschäftssitz anzunehmen.

Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer schriftlich zu bestätigen, wann der Käufer von dem Recht Gebrauch gemacht hat, was der Inhalt der Beschwerde ist und welche Art der Bearbeitung der Beschwerde der Käufer verlangt; und Bestätigung des Datums und der Art der Bearbeitung der Beschwerde, einschließlich der Bestätigung der Reparatur und ihrer Dauer, oder einer schriftlichen Begründung für die Zurückweisung der Beschwerde.

6.7 Der Käufer kann sich ausdrücklich telefonisch unter +420 776 605 191 oder per E-Mail unter service@atonlight.com auf Mängelhaftung berufen.

6.8 Der Käufer hat den Verkäufer über das Recht zu informieren, das er zum Zeitpunkt der Mängelrüge oder unverzüglich nach der Mängelrüge gewählt hat. Der Käufer kann die getroffene Wahl ohne Zustimmung des Verkäufers nicht ändern; Dies gilt nicht, wenn der Käufer die Reparatur des Mangels verlangt, was sich als irreparabel herausstellt.

6.9 Weist die Ware die in Artikel 6.2 der Geschäftsbedingungen genannten Merkmale nicht auf, kann der Käufer auch die Lieferung einer neuen mangelfreien Ware verlangen, es sei denn, dies ist aufgrund der Art des Mangels unverhältnismäßig. ist dies nicht möglich, kann er vom Vertrag zurücktreten. Ist dies jedoch aufgrund der Art des Mangels unverhältnismäßig, insbesondere wenn der Mangel unverzüglich beseitigt werden kann, hat der Käufer das Recht, den Mangel kostenlos zu beseitigen. Der Käufer hat das Recht, auch bei einem behebbaren Mangel neue Waren zu liefern oder Teile zu ersetzen, wenn er die Waren nach der Reparatur nicht ordnungsgemäß für das wiederholte Auftreten des Mangels oder für eine größere Anzahl von Mängeln verwenden kann. In diesem Fall hat der Käufer das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Tritt der Käufer nicht vom Vertrag zurück oder übt er das Recht zur Lieferung einer neuen mangelfreien Ware, zum Austausch von Teilen oder zur Reparatur der Ware nicht aus, so kann er einen angemessenen Nachlass geltend machen. Dem Käufer steht ein angemessener Nachlass zu, auch wenn der Verkäufer keine neue Ware ohne Mängel liefern, Teile austauschen oder die Ware reparieren kann oder wenn der Verkäufer die Ware nicht innerhalb einer angemessenen Frist nachbessert oder wenn der Käufer die Probleme behoben hat.

6.10 Wer das Recht nach § 1923 des Zivilgesetzbuches hat, hat auch Anspruch auf Erstattung der Kosten, die angemessen sind, um von diesem Recht Gebrauch zu machen. Wird der Schadensersatzanspruch jedoch nicht innerhalb eines Monats nach Ablauf der Frist, innerhalb derer der Mangel geltend gemacht werden muss, geltend gemacht, dass der Schadensersatzanspruch nicht rechtzeitig geltend gemacht wurde, so räumt das Gericht das Recht nicht ein. Wenn er von diesem Recht Gebrauch macht, ist er gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch verpflichtet, die Waren in angemessener Weise mit angemessener Fracht zu versenden oder die zweckmäßige Verwendung der vom Verkäufer genehmigten Mittel im Voraus veranlassen.

6.11 Die Rechte und Pflichten der Parteien in Bezug auf die Mängelhaftung des Verkäufers sind im Reklamationsverfahren des Verkäufers geregelt.

Weitere Informationen zur Inanspruchnahme der Garantie finden Sie unter Garantiebedingungen.

7. SONSTIGE RECHTE UND PFLICHTEN DER VERTRAGSPARTEIEN

7.1 Der Käufer erwirbt das Eigentum an der Ware durch Zahlung des vollen Kaufpreises der Ware.

7.2 Gegenüber dem Käufer ist der Verkäufer an keine Verhaltensregeln im Sinne von § 1826 Abs. 1 e) des Zivilgesetzbuches gebunden.

7.3 Verbraucherbeschwerden werden vom Verkäufer über die E-Mail-Adresse shop@atonlight.com bearbeitet. Der Verkäufer sendet Informationen über die Beilegung der Beschwerde des Käufers an die E-Mail-Adresse des Käufers.

7.4 Die Tschechische Gewerbeinspektion mit Sitz in Stepanska 567/15, 120 00 Prag 2, Tschechische Republik, Steuernummer: 000 20 869, Internetadresse https://www.coi.cz/en/information-about-adr/, ist für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten aus dem Kaufvertrag zuständig. Über die Online-Plattform zur Beilegung von Streitigkeiten unter https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm können Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer und dem Käufer aus dem Kaufvertrag beigelegt werden.

7.5 Das Europäische Verbraucherzentrum Tschechische Republik mit Sitz in Stepanska 567/15, 120 00 Prag 2, Tschechische Republik, Internetadresse:

https://evropskyspotrebitel.cz/ ist eine Kontaktstelle im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 zur Online-Streitbeilegung für Verbraucher und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 und der Richtlinie 2009/22 / EG (Online-Streitbeilegung für Verbraucher).

7.6 Der Verkäufer ist berechtigt, Waren auf der Grundlage einer Gewerbeberechtigung zu verkaufen. Die Gewerbekontrolle wird im Rahmen ihrer Zuständigkeit von der zuständigen Gewerbelizenzierungsstelle durchgeführt. Die Überwachung des Schutzes personenbezogener Daten erfolgt durch das Amt für den Schutz personenbezogener Daten. Die tschechische Gewerbeaufsichtsbehörde überwacht unter anderem die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. Über den Verbraucherschutz in der jeweils gültigen Fassung.

7.7 Der Käufer trägt hiermit das Risiko, dass sich die Umstände im Sinne von § 1765 Abs. 2 Zivilgesetzbuch zu ändern.

7.8 Der Verkäufer haftet (aus welchem ​​Rechtsgrund auch immer) nicht für Schäden, die bei bestimmungsgemäßer Verwendung der Ware nicht zu erwarten sind.

8. DER SCHUTZ DER PERSÖNLICHEN DATEN

8.1 Seine Informationspflichten gegenüber dem Käufer im Sinne von Artikel. 13 Verordnung des europäischen Parlaments und des rates 2016/679 über den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und dem freien Verkehr solcher Daten auf die Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Verordnung mit Allgemeinen Bestimmungen über den Schutz personenbezogener Daten) (nachfolgend als “Verordnung GDPR”) im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten des Käufers für die Zwecke der Erfüllung des Kaufvertrages für die Zwecke der Verhandlungen über den Kaufvertrag und für die Zwecke der Erfüllung öffentlicher Pflichten des Verkäufers erfüllt der Verkäufer über ein bestimmtes Dokument.

8.2 Der Käufer erklärt sich mit der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Verkäufer zur Verwirklichung der Rechte und Pflichten aus dem Kaufvertrag einverstanden.

8.3 Der Käufer ist verpflichtet, seine persönlichen Daten korrekt und wahrheitsgemäß wiederzugeben und den Verkäufer über eine Änderung seiner persönlichen Daten unverzüglich zu informieren.

Der Verkäufer kann einen Dritten ermächtigen, die personenbezogenen Daten des Käufers zu verarbeiten. Personenbezogene Daten werden elektronisch automatisiert oder in gedruckter Form nicht automatisiert verarbeitet. Durch die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt der Käufer, dass die angegebenen persönlichen Informationen korrekt sind und dass ihm mitgeteilt wurde, dass es sich um eine freiwillige Weitergabe personenbezogener Daten handelt.

8.4 Wenn der Käufer der Ansicht ist, dass der Verkäufer oder ein Dritter seine personenbezogenen Daten unter Verstoß gegen seine Privatsphäre oder gegen das Gesetz verarbeitet, kann er den Verkäufer oder einen Dritten um eine Erklärung bitten oder die Behebung der Situation verlangen.

8.5 Wenn der Käufer Informationen über die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten anfordert, ist der Verkäufer verpflichtet, diese Informationen zur Verfügung zu stellen. Der Verkäufer hat das Recht, eine angemessene Entschädigung zu verlangen, die die für die Bereitstellung der Informationen gemäß dem vorstehenden Satz erforderlichen Kosten nicht übersteigt.

Weitere Informationen finden Sie unter Persönliche Datenschutzinformationen.

9. SENDEN VON KOMMERZIELLEN NACHRICHTEN UND SPEICHERN VON COOKIE

9.1 Der Käufer verpflichtet sich, gemäß § 7 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 480/2004 Slg. über bestimmte Dienste der Informationsgesellschaft und über Änderungen bestimmter Gesetze (Gesetz über bestimmte Dienste der Informationsgesellschaft) in der jeweils gültigen Fassung kommerzielle Mitteilungen an Adresse oder Telefonnummer des Käufers zu erhalten. Der Verkäufer kommt seiner Verpflichtung nach, den Käufer im Sinne von Artikel 13 der DSGVO über die Verarbeitung personenbezogener Daten des Käufers zum Zwecke der Versendung von Werbemitteilungen mittels eines gesonderten Dokuments zu informieren.

9.2 Der Käufer stimmt der Speicherung von Cookies auf seinem Computer zu. Wenn es möglich ist, auf der Website einen Kauf zu tätigen und die Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag zu erfüllen, ohne sogenannte Cookies auf dem Computer des Käufers abzulegen, kann der Käufer die Zustimmung nach dem vorstehenden Satz jederzeit wiederrufen.

10. ZUSTELLUNG

Es kann an der E-Mail-Adresse des Käufers gesendet werden.

11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

11.1 Wenn die Beziehung der Kaufvertrag umfasst einen internationalen (ausländischen) Element, so stimmen die Parteien zu, dass das Verhältnis tschechischem Recht unterliegt. Die im vorstehenden Satz genannte Rechtswahl darf den Verbraucher nicht des Schutzes berauben, der durch Bestimmungen des Gesetzes gewährt wird, die nicht vertraglich geregelt werden können und die ansonsten gelten würden, wenn die Rechtswahl nach Artikel 6 Absatz 1 ausbleiben würde. (EG) Nr. 593/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Juni 2008 über das auf vertragliche Schuldverhältnisse anzuwendende Recht (Rom I).

11.2 Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder unwirksam sein oder werden, wird die ungültige Bestimmung durch eine Bestimmung ersetzt, deren Bedeutung der ungültigen Bestimmung so nahe wie möglich kommt.

Die Unwirksamkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

11.3 Der Kaufvertrag einschließlich der Geschäftsbedingungen wird vom Verkäufer in elektronischer Form archiviert und ist nicht zugänglich.

11.4 Das Musterformular zum Rücktritt vom Kaufvertrag ist den Geschäftsbedingungen beigefügt.

11.5 Kontaktdaten des Verkäufers: Lieferadresse Aton s.r.o., Slunecna 398, 252 26 Trebotov, Tschechische Republik; E-Mail-Adresse info@atonlight.com.

Diese Geschäftsbedingungen gelten ab dem 1.11. 2019.

×